Schulisches Angebot

Lernatelier

Der Unterricht in den Fachbereichen Mathematik und Deutsch beinhaltet angeleitete Inputs zu einem spezifischen Thema zur Erarbeitung der Kompetenzen des jeweiligen Zyklus, individuelles Arbeiten auf dem eigenen Lernniveau, praktische Umsetzung und spielerisches Lernen. Zudem sind die Fachbereiche Mathematik und Deutsch auch Bestandteil des Projektunterrichts, was fächerübergreifendes Lernen ermöglicht. Wir lernen sowohl drinnen als auch draussen. Draussen unterrichten ermöglicht und ergänzt Erfahrungen, welche im Klassenzimmer nur beschränkt möglich sind. Wir vereinen alle Vorteile von drinnen und draussen lernen, indem wir den Kindern sowohl High-Tech-Erfahrungen als auch High-Touch-Erfahrungen in authentischen Lernumgebungen ermöglichen.

Projektunterricht

Im Projektunterricht entwickeln die Kinder gemeinschaftlich eine Projektidee aus einem selbstgewählten Themengebiet und lernen das eigene Projekt selbst zu planen und durchzuführen. Die Themeninhalte der Projekte sind vielfältig und fächerübergreifend. Die Kinder werden von den Lehrpersonen unterstützt, jedoch nicht geleitet.        Die Unterstützung erfolgt insbesondere durch die Vermittlung von Arbeitstechniken, welche für die Umsetzung der Projekte hilfreich sind. Wir benützen im Projektunterricht unter anderem die Individuelle Interessenforschungs-Methode von Cindy Nottage und Virginia Morse:

IIM – Die 7-Schritt-Projektmethode des forschenden Lernens

Die IIM Independent Investigation Method aus den USA bietet ein einfach zu handhabendes Gerüst des forschenden Lernens, mit welchem Kinder zu Höchstleistungen angespornt werden. Die IIM ist äusserst erfolgreich bei / in

  • heterogenen Schulklassen

  • altersdurchmischtem Lernen AdL

  • Begabungs- und Begabtenförderung

  • Viele bedeutsame überfachliche Kompetenzen des Lehrplans 21 werden mit der IIM über alle 3 Zyklen kontinuierlich erworben und trainiert.

Der Projektunterricht bietet auch Raum für spielerisches und sinnliches Lernen.

Umweltbildung & Naturerlebnis

Regelmässig findet ein Unterrichtsblock Umweltbildung/Naturerlebnis in Form einer Exkursion oder eines Workshops statt, welche/r an einzelnen Tagen von einem erfahrenden Biologen und Naturpädagogen begleitet wird. Die Kinder werden viel Zeit in der Natur verbringen und so die natürlichen Lebensräume der einheimischen Pflanzen und Tiere wie Wald, Wiese, Feld, Kiesgrube etc. erforschen. Zudem nutzen wir die Zeit draussen zum Lesen, Rechnen, Spielen, Werken und Gestalten.

Englisch

Englisch wird ab der 1. Klasse immersiv in Form eines English-Days vermittelt. Der Unterricht beinhaltet Sport, Musik, NMG und Konversation in englischer Sprache.
Rechtschreibung, Grammatik, Literatur und Kultur sind ebenfalls Bestandteil des Unterrichts.

Französisch

Die Methode des Französischunterrichts ist individuell und orientiert sich an den Bedürfnissen des Kindes. Diese Methode beruht auf meinem „Diplôme d’Aptitude à l’Enseignement du Français Langue Etrangère“ (DAEFLE), welche für Lehrpersonen entwickelt wurde, die Französisch als Fremdsprache unterrichten möchten. Je nach Alter und Fähigkeiten reichen die Kurse vom Erlernen alltäglicher Wörter über Interaktion und Rollenspiele, grundlegende Grammatik und Rechtschreibung, das Verstehen vertrauter Konversationen, sowohl mündlich als auch schriftlich, bis hin zur Einführung in die Lektüre klassischer französischer Literatur und das Verstehen kultureller Nuancen in den verschiedenen französischsprachigen Umgebungen (französischsprachige Schweiz und Frankreich).

Bewegung & Sport

Der Garten, der nahegelegene Wald, der Aussenbereich des Sportzentrums Grien und weitere Bewegungsangebote in Lyss bieten den Kindern einen vielfältigen und natürlichen Bewegungsraum. Andere Bewegungsaktivitäten wie Tanzen, Velofahren, Schlittschuhlaufen, OL, Vitaparcours oder Schwimmen sind ebenfalls Bestandteil dieses Fachbereichs. Einen Nachmittag pro Woche turnen wir in der Turnhalle Nespoly in Lyss.

Musik

Innerhalb der Schule leistet der Musikunterricht einen wichtigen Beitrag an die kulturelle Bildung. Das gemeinsame Musizieren und Singen ermöglicht den Kindern Selbstwirksamkeit in einer Gruppe zu erleben. Der Musikunterricht wird fächerübergreifend mit den Fremdsprachen kombiniert.

Kreativwerkstatt

Der Unterricht in gestalterischen Fächern (Bildnerisches Gestalten und Technisches/Textiles Gestalten) findet in Epochen statt. Die Kinder werden in ihren manuellen und sinnlich-ästhetischen Fähigkeiten und Bedürfnissen gefördert. Eine breite Palette gestalterischer Mittel soll die Kinder dazu anregen ihren Einfallsreichtum zu erweitern und ihre persönliche stilistische Form und das eigenständig-verantwortliche Arbeiten zu vertiefen.
Zudem wird Medienkunst ebenfalls seinen Platz im Kreativatelier bekommen. Je nachdem welches Medium im künstlerischen Schaffensprozess hauptsächlich eingesetzt wird, wird statt der Bezeichnung Medienkunst teilweise auch ein Unterbegriff zur Bezeichnung einer eigenen Kunstform verwendet wie z. B. Digitale Kunst, Videokunst, Computerkunst, Roboterkunst oder elektronische Kunst. Träger oder Vermittler von Kunst können jedoch auch abstrakte Medien wie Computernetzwerke, Computerspiele oder abstrahierende Sprachen wie Programmiersprachen oder Mathematik sein.

Begabungs- und Begabtenförderung

Die ISL bietet integrative Begabungs- und Begabtenförderung. Die Lehrpersonen der ISL werden entsprechend weitergebildet und erwerben Fähigkeiten zu begabungsbezogenem Lehren bei gleichzeitiger Integration in eine Gemeinschaft der Vielfalt.

Medien und Informatik

Die Kompetenzen für den Umgang mit Medien und Informatik werden ab der 1. Klasse erlernt. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Projektunterricht werden die Kinder an das Recherchieren und Zusammentragen wichtiger Informationen aus digitalen Quellen herangeführt. In diesen Themenbereich gehört beispielsweise auch das Erlernen des 10- Fingersystems. Zudem werden die Kinder mit Robotik und Programmieren vertraut gemacht.

Projektwochen

Im Laufe eines Schuljahres finden mindestens zwei Projektwochen statt. Diese Projektwochen ermöglichen eine intensive, vertiefte Auseinandersetzung mit fachlichen und überfachlichen Themen.

Beurteilung

Die ISL orientiert sich am Lehrplan 21 des Kantons Bern, setzt bei der Beurteilung die Vorgaben des Kantons um und legt den Fokus dabei auch auf die individuellen Fortschritte. Der Erwerb der fachlichen Kompetenzen geht einher mit der Ausbildung überfachlicher Kompetenzen. Die ISL legt einen Schwerpunkt auf den Erwerb sozialer und kommunikativer Fähigkeiten und die Entwicklung von Werkzeugen zur Problemlösung und Konfliktbearbeitung. Beurteilungen finden in der Regel formativ statt. Dazu gibt es folgende Beurteilungsformen:

  • regelmässige Elterngespräche zum Lern- und Arbeitsverhalten und zur Leistung
  • Feedbackgespräche im Unterricht
  • Ende jeden Schuljahres erhalten die Kinder einen umfassenden notenfreien Beurteilungsbericht.